Mihla

Blick auf Mihla

Mihla liegt am Mittellauf der Werra und direkt am Südhang des Hainich-Nationalparkes. Das Dorf zählt zu den ältesten Siedlungen im mittleren Werratal. Zahlreiche historisch bedeutsame Sehenswürdigkeiten sind erhalten. Die St.-Martins-Kirche hat romanischen Ursprung und wurde 1711 um ein reich ausgestattetes barockes Kirchenschiff ergänzt. Erhalten ist auch ein Schnitzaltar aus vorreformatorischer Zeit, der mit seiner Darstellung der Passionsgeschichte zu den einmaligen Kunstwerken im Westthüringer Raum gehört. Im denkmalsgeschützten Rathaus befinden sich die Tourist-Information und ein interessantes Heimatmuseum, das mit wertvollen Exponaten an „Adel, Bauern und Kriege“ in der Region erinnert. Sehenswert sind auch das „Graue Schloss“ und das „Rote Schloss“, historische Gerichtsplätze (der Propel und der Anger) und die zahlreichen Fachwerkhäuser des Ortes.

Weitere Informationen unter www.mihla.de.

In der St.- Martins-Kirche wird eine Kirchenführung (Kirchenführerin Dorothea Raatz) angeboten:
„cuius regio, eius religio“ - die St.-Martins-Kirche in Mihla als protestantischer Kirchenneubau von 1711.

Zusätzlich zur Kirchenführung können Vorträge von Pfr. Georg-Martin Hoffmann gebucht werden:
1. Evangelische Kirche im „Dritten Reich“
„Deutsche Christen“ und „Bekennende Kirche“
Der Pfarrberg-Aufstand in Mihla 1935

2. Pfarrerskinder, Müllers Vieh
Kindheit und Jugend in der DDR

Kontakt für Buchungen:
Pfarramt Mihla 036924 - 41 91 0