Brandenburg

Die malerischen Ruinen der Brandenburg erheben sich hoch über den Werramäandern. Die Brandenburg besteht aus zwei eigenständigen Burgen, dem Ober- und dem Niederhaus, und zählt zu den größten Doppelburganlagen Mitteldeutschlands. Mit ihren zwei Bergfrieden und dem Wohnturm ist sie ein markantes Wahrzeichen des mittleren Werratales.

Die Brandenburg ist die Stammburg der Grafen von Wartberg, die im Hochmittelalter Vögte der Wartburg waren. Auch der Parteigänger Luthers, Georg von Reckrodt, wurde hier geboren. Als Feldherr des Schmalkaldischen Bundes kämpfte er erfolgreich gegen Kaiser Karl V. und dessen Religionspolitik. Nach der Niederlage des Bundes bei Mühlberg wurde er wie Martin Luther mit der Reichsacht belegt und verfolgt.

Während der Zeit der innerdeutschen Teilung wurde die Brandenburg als Teil des Grenzsperrgebietes eingezäunt und unzugänglich für Besucher. Die nun weithin sichtbare, aber praktisch unerreichbare Burg, wurde so im thüringisch-hessischen Grenzgebiet zum imposanten Symbol der Sehnsucht der Menschen nach Grenzöffnung auf beiden Seiten des Zaunes.

Die Brandenburg liegt heute an Transromanica, Thüringenweg, Werraburgensteig, Wartburgpfad, Werratalradweg, Naturparkroute Thüringer Wald und Grünem Band. Im Wohnturm befindet sich ein Burgmuseum mit Aussichtsterrasse. Die Burg bietet eine romantische Kulisse für  kulturelle Höhepunkte. Alle zwei Jahre findet das Brandenburgfest  statt, das sich zu einem überregionalen Höhepunkt der Nachstellung historischer Ereignisse des Mittelalters entwickelt hat.

Öffnungszeiten:
Frei zugänglich bis auf das Museum
Museum mit Aussichtsterrasse: April – Sept.  Sonntags und Feiertags von 11 bis 17 Uhr. Weitere Termine und Burgführungen auf Anfrage.

Kontakt:
Werratalverein-Zweigverein Brandenburg e.V.
99834 Gerstungen OT Lauchröden
Geschäftsstelle:
Waldstraße 13
Tel. 036927 – 90788
Tourist-Info:
Gerstunger Straße 4
Tel. 036927 – 90619
Burgmuseum:
Tel. 036927 - 91735
www.die-brandenburg.de
info@die-brandenburg.de