Augustinerkloster und Myconius-Haus

Das Augustinerkloster Gotha ist die älteste Niederlassung von Augustinermönchen in Thüringen und blickt auf eine bewegte 750-jährige Geschichte zurück. Martin Luther weilte hier mehrfach. Als Distriktvikar über zehn (später elf) Konvente der Augustiner in Sachsen und Thüringen kam er erstmals 1515 zur Visitation des Augustinerklosters nach Gotha. Oft nutzte Luther Gotha als Haltepunkt während seiner Reisen und predigte mehrfach in der Klosterkirche. 1537 kam er schwer erkrankt aus Schmalkalden in die Residenzstadt. An einer Nierenkolik leidend hütete er das Krankenlager in der an das Kloster angeschlossenen Löwenburg - dem Haus des Gothaer Reformators und Theologen Myconius. Sich dem Tod nahe glaubend, verfasste Luther sein erstes Testament. Darin schrieb er: „Ich will in Gotha begraben werden.“

Seit 2009 ist das Kloster Begegnungszentrum der evangelischen Kirche. Es steht Pilgern und Gästen aus nah und fern offen.

Kontakt:

Pfarrerin Dr. Esther-Maria Wedler und Margarita v. Rümker
Jüdenstr. 27
99867 Gotha
Tel. 03621 - 302910

www.augustinerkloster-gotha.de