Georgenkirche

Die Georgenkirche ist die größte und wohl auch bekannteste Kirche Eisenachs. Sie steht an der Südseite des Marktplatzes. 1180 von Landgraf Ludwig III. erbaut, ist sie die Stätte, an der 1221 die spätere Heilige Elisabeth getraut wurde. Hier sang Martin Luther als Schüler. Während der Reformationszeit predigte Luther schließlich mehrfach in der Georgenkirche, wodurch sie zu einem der ältesten protestantischen Gotteshäuser überhaupt wurde.

Eng verbunden ist die Georgenkirche mit dem Namen Bach. Von 1665 bis 1797 wirkten Mitglieder der Familie Bach als Organisten. Johann Sebastian Bach wurde in der Georgenkirche am 23. März 1685 getauft. Nach verschiedenen Umbauten der Kirche wurde der hohe Kirchturm erst 1902 eingeweiht. Zuvor befanden sich die Glocken an der alten Stadtmauer. Seit 1921 werden in der Georgenkirche die evangelischen Landesbischöfe von Thüringen eingeführt.

Gottesdienst:

Sonntag 10 Uhr

Kontakt:

Pfarrer Stephan Köhler
Pfarrberg 6
99817 Eisenach
Tel. 03691 - 732620

 

Weitere Informationen auch unter www.kirchenkreis-eisenach.de