Gerstungen

Gerstungen liegt am westlichen Rand Thüringens im mittleren Werratal. 744 erstmals urkundlich erwähnt, ist es einer der ältesten Orte des Freistaates. Durch das „Tor zu Thüringen“  an den großen Handelsstraßen im Grenzland zu Hessen kam mit den Menschen seit jeher auch kulturelle Vielfalt in die Region.
Gerstungen war Marktflecken und Amtssitz. Zeitweise beherbergte es Könige, wie in der Zeit um den 2.Februar 1074, als hier der Friede zu Gerstungen zwischen König Heinrich IV. und den thüringischen und sächsischen Adligen geschlossen wurde. Auch zu Zeiten Luthers und der Reformation sowie später während des Bauernkrieges war die Gegend um Gerstungen Schauplatz der Geschichte. Mit der Teilung Deutschlands wurde Gerstungen für Besucher unerreichbar und erlangte durch seinen Grenzbahnhof traurige Berühmtheit. Umso schöner präsentiert sich die Einheitsgemeinde heute und hält viel Entdeckenswertes für ihre Gäste bereit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gerstungen.de

Angebote vor Ort:

Brandenburg

Die malerischen Ruinen der Brandenburg erheben sich hoch über den Werramäandern. Die Brandenburg besteht aus zwei eigenständigen Burgen, dem Ober- und dem Niederhaus, und zählt zu den größten Doppelburganlagen Mitteldeutschlands.

Weiterlesen …

Werratal-Museum

Das Werratalmuseum befindet sich im Schloss zu Gerstungen. Neben dem Herzstück, der einzigartigen Ausstellung bäuerlicher Keramik des mittleren Werratales, beherbergt es umfangreiche und anschauliche Sammlungen zur regionalen Geschichte, Geologie und dem Leben der Bevölkerung in früherer Zeit.

Weiterlesen …

Karte: