Werrabrücke mit Liboriuskapelle

Ein Ensemble von besonderem Reiz und zugleich ein eindrucksvolles Zeugnis mittelalterlicher Baukunst ist die siebenbogige Sandsteinbrücke, die vor Creuzburgs Toren die Werra überspannt. Bereits im 13. Jahrhundert von Ludwig V. erbaut - dem Ehemann der späteren Heiligen Elisabeth - war sie jahrhundertelang ein wichtiger Übergang über die Werra am Handelsweg “via regia”. Nur kurze Zeit später wurde am östlichen Ende der Brücke eine kleine hölzerne Kapelle errichtet, die dem himmlischen Schutz der Brücke und dem Wohl der Reisenden geweiht war. Ab 1499 wurde eine repräsentative Kapelle errichtet, die schließlich dem Heiligen Liborius geweiht wurde. Die Wände zeigen eine für den Thüringer Raum  einzigartiges, prächtiges Bildprogramm. Stationen der Passion Christi, Szenen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth, Jesus Schweißtuch, das Weltgericht und den Kindermord zu Bethlehem sind dargestellt.

1523 hielt Albert von Kempten hier die erste reformatorische Predigt. Die Stadtväter traten daraufhin zum „neuen Glauben“ über und Creuzburg wurde evangelisch.

Kontakt:

Kirchgemeinde Creuzburg
Susanne-Maria Breustedt
Klosterstraße 12
99831 Creuzburg
Tel. 036926 - 82459

www.liboriuskapelle-creuzburg.de